Januar 2019

DogTher 2019

Am Dienstag, den 15.1.2019 hatten wir in Bethlehem nun schon zum zweiten Mal Besuch von Gerd Thiel, dem Erfinder von DogTher und seiner Kollegin.

Das Wahlfach Sonderpädagogik und die Klasse PIA-B hatten sich diesen Besuch gewünscht. Gemeinsam und gespannt saßen wir in der Aula und warteten auf „Gerd“ und „Alex“. Ungewohnter Weise war das „Du“ angesagt. Gerd erzählte viel von seiner therapeutischen Arbeit mit den Hunden. Hilfe erhalten Menschen mit massiver Mehrfachbehinderung aber auch alte Menschen und Menschen die sich in einer Missbrauchssituation befinden. Die Hunde tragen durch ihre direkte unverstellte Art zur Öffnung der Menschen bei. Vieles kann leichter erlernt, erfühlt und verstanden werden. DogTher versteht sich als „nicht-direktive Tiertherapie“. Gerds Vortrag war schon spannend genug, genaueren Einblick in die Wirkung von Hunden auf Menschen konnte durch den Einsatz von vier Therapiehunden im Plenum gewonnen werden. So konnte z.B. ausprobiert werden wie ein „nein“ wirkt, Erfahrungen zum Thema Stimme und Körpersprache konnten getätigt werden.

Insgesamt ein interessanter Vormittag, der in den Klassen noch durchaus wertschätzend und kontrovers diskutiert wurde.

zurück...